Montag, 30. März 2009

~*Mini-WS Schokoriegel-Verpackung*~

Nachtrag
Da mich mehrere Fragen bez. des Stempels mit der Herzchen-Bordüre erreicht haben, poste ich hier die Antwort: Er ist aus einem Set von Hero Arts (insgesamt sind darin 5 Bordüren) und das Set heißt "Wavy Designer Borders".
Ich habe meins im Stempelparadies gekauft, welches es mittlerweile ja nicht mehr gibt. Welcher Shop dieses Set noch führt kann ich Euch leider nicht sagen, ich würde es jedoch bei Ebay versuchen :o)



Heute habe ich mal wieder einen kleinen Workshop für Euch - mit nicht ganz so vielen Bildern, wie sonst :o)
Bei Leslie von "Running with scissors" habe ich ein schönes Tutorial für eine einfache Box entdeckt. Diese habe ich dann für meine Zwecke abgeändert und neue Maße genommen, so dass nun Schokoriegel darin Platz haben:

Die Igel-Bandarole kann man abnehmen:

Exakt 4 Schokoriegel passen hinein:

Natürlich habe ich nebenbei geknipst und kann Euch nun die genauen Maße zur Verfügung stellen. Ausgerichtet ist alles auf das Scor-Pal, daher sind die Angaben in Inch!

Zuerst benötigt man ein Stück Papier mit den Maßen 6,5" x 8":

Zunächst legt man die schmalere Seite des Papiers (6,5 Inch) oben an und falzt wie folgt: Bei 0,5", bei 2,5" bei 3,5" und bei 5,5":

Nun legt man die breitere Seite oben bündig an (8 Inch) und falzt wie folgt: Bei 1,5", bei 2,5" und bei 7":

Das Papier wird wieder mit der schmaleren Seite (6,5 Inch) nach oben gedreht und wie folgt zugeschnitten:

Oben an der Lasche kann man, wenn man möchte die Ecken abrunden:

Wenn man alle Teile knickt, sieht man schon die Form der Schachtel:

Ich habe dann wieder aufgefaltet und eine zusätzliche Lage bestempeltes Papier aufgeklebt (so wird die Schachtel stabiler). Man kann jedoch auch direkt bestempeln:

Und nun zur Schachtel zusammenfügen:

Unten zukleben:

...und einen kleinen Magneten als Verschluß anbringen:

Schon ist sie fertig und kann nach Wunsch verziert werden:

Wie immer ganz lieben Dank für's Schauen und einen schönen Abend :o)
Eure Tanja

Samstag, 28. März 2009

~*Notizblock-Halter/Notepad Holder*~

Auf einem amerikanischen Blog habe ich eine nette Art entdeckt, wie man kleine Notizblöcke etwas aufpeppen kann: Sue's Notepad Holder .
Da er mir super gut gefallen hat, musste ich so einen ähnlichen auch machen, aber ich habe aus Gründen der Stabilität Graupappe und Buchbinderleinen statt Papier verwendet.

Das Cover, ganz schlicht, aber mittlerweile dürfte es ja bekannt sein, dass ich es nicht so sehr mit viel Schnick-Schnack habe *g*:


Teilweise aufgeklappt, links die Einstecktasche ist ebenfalls bei Sue's Notizblock-Halter abgeschaut. Das Buch lässt sich übrigens perfekt schließen, da ich unter das Papier selbstklebende Magnete gearbeitet haben (diese befinden sich unter den Blümchenstanzteilen rechts und auf der linken Seite (teilweise von der Einstecktasche verdeckt):

Ganz aufgeklappt:

Die Halterung für den Stift habe ich aus Papier gefaltet:

Der Block kann ausgetauscht werden, dafür habe ich eine Einsteckmöglichkeit aus Papier gefaltet:

Der Block hatte ursprünglich ein Deckblatt, das habe ich jedoch einfach abgeschnitten und oben dann mit Stanzteilen verziert:



Wenn ich nicht schon gewusst hätte, dass ich wieder ewig brauchen werde, hätte ich auch hierfür einen Workshop gemacht, aber da ich wirklich sehr großen Spaß hatte, werde ich noch mehr solcher Halter machen und dann kommt auch ein Workshop dazu - versprochen!

Ich stürze mich jetzt noch zu späterer Stunde ins Einkaufsgewühl (erst musste das Teil fertig werden *g*) und daher Euch allen einen schönen, gemütlichen Samstag Abend!
Eure


Dienstag, 24. März 2009

~*WS Handtasche aus Graupappe/Chipboard Handbag*~

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an meine Henkeltasche aus Graupappe ?
Ich habe Anfragen bekommen, wie ich diese denn gemacht habe und ob ich nicht dazu einen Workshop machen könnte? Vor einiger Zeit habe ich damit begonnen und nun die Bilder endlich fertig bearbeitet. Dieses Mal habe ich mich für Papier entschieden, das etwas "shabby" ausschaut, deshalb also nicht wundern, ich habe nicht geschludert, das gehört so *grins*.

So ist sie nun geworden:



Und hier kommt der Workshop :o)
Ihr benötigt zuerst drei Teile aus Graupappe. Ich nehme meist Graupappe in der Stärke 2 mm, einfach weil sie sich noch gut mit einem Cuttermesser schneiden lässt, aber dennoch stabil ist.

Die Teile müssen folgende Maße haben: 2 Stücke mit 12 cm x 9 cm. 1 Stück mit 12cm x 5cm. Das schmalere Stück bildet den Boden der Tasche:

Dann braucht Ihr 2 Stücke Buchbinderleinen mit folgenden Maßen: 1 Stück 8cm x 15cm und 1 Stück 8 cm x 12 cm:

Für Graupappearbeiten nehme ich den Buchbinderleim "Planatol BB". Ich kaufe meinen immer bei Boesner. Streicht nun das größere Stück Leinen auf der Rückseite mit Buchbinderleim ein. Darauf legt das schmale Graupappestück. Oben und unten sollten ca. jeweils 1,5 cm überstehen:

Mit einem Abstand von jeweils 4 mm bringt Ihr nun links und rechts die beiden größeren Graupappestücke an. Alles gut festdrücken!

Das Leinen wird nach innen geschlagen. Achtet darauf, dass das Leinen wirklich gut mit Leim eingestrichen ist. Wieder alles gut andrücken!

Ich nehme dazu ein Falzbein und kann so richtig sauber das Leinen in die Rillen drücken:

Im nächsten Schritt wird das kleinere Stück Leinen ebenfalls auf der Rückseite gut mit Leim eingestichen und deckungsgleich aufgeklebt. Der "Rücken" ist so also bereits fertig:

Aus beliebigem Papier benötigt man folgende Papierstücke: 2x 10 cm x 15 cm und 2x 8,5cm x 12 cm:

Eines der beiden größeren Papierstücke wird auf der Rückseite mit Leim eingestrichen. Die Graupappeverbindung wird umgedreht und das Papier wie folgt aufgelegt. Alles gut glatt streichen, so daß keine Falten entstehen können:

Anschließend wieder umdrehen:

Die Ecken werden eingeschlagen...

...und die entstandenen Laschen ebenso. Alles vorher nochmals gut mit Leim einpinseln:

Auch hier wird wieder alles schön verdeckt, indem man deckungsgleich ein kleineres der Papierstücke aufleimt:

Mit der anderen Seite wird ebenso verfahren:

Jetzt wird alles gut gepresst und getrocknet. Ich lege dazu alles zwischen einen dicken Bücherstapel.
Zwischenzeitlich werden die Seitenteile hergestellt. Dazu benötigt man zwei Stücke aus Graupappe mit den Maßen 5 cm x 8 cm:

Mittig eine Linie ziehen und folgende Markierungen setzen:

Wie folgt zurechtschneiden:

Mit dem anderenStück ebenso verfahren:

Es werden zwei Papierstücke mit den Maßen 7 cm x 10 cm benötigt:

Das Papier umdrehen und auf der Rückseite mit Leim bestreichen.
Ein Graupappestück auflegen und unten die Ecken umschlagen:

Seitlich wie folgt das Papier abschneiden:

Dann alle Ecken umschlagen....

...und die entstandenen Laschen ebenso einschlagen. Auch hier wieder das Papier immer schön mit Leim bestreichen! (Ja ich weiß, die Lasche oben habe ich etwas schief geklebt, aber huaaaaa zum Glück sieht man das später durch das andere Papier nicht mehr *gg*).

Zum Abdecken werden wieder zwei zurechtgeschnittene Papierstücke benötigt, die die gleichen Maße, wie die Seitenteile haben. Dazu also zunächst wieder 2 Papierstücke auf das Maß 5 cm x 8 cm zuschneiden, die Mitte anzeichnen, von der Mitte aus jeweils links und rechts bei 1 cm markieren und zurechtschneiden:

Ebenfalls aufleimen und anschließend trocknen lassen:

Im nächsten Schritt werden große Ösen angebracht (die Ösen werden so angebracht, dass sie nach innen umgebogen werden!), durch die dann Band als Tragegriff gezogen wird:

Natürlich auf beiden Seiten, wie im folgenden Bild zu sehen ist:

Jetzt wird Band durch die Ösen gezogen und auf der Innenseite verknotet:

Die Seitenteile einkleben (am besten mit Buchbinderleim). Erst eine Seite von unten:

Dann das Rückteil der Tasche am Seitenteil ankleben. Gut trocknen lassen!
Innenansicht:


Danach die andere Seite ankleben und wieder alles sehr gut trocknen lassen!

Ein Papierstück auf das Maß 3 cm x 8 cm zurechtschneiden:
Wie folgt Falze ziehen und das rechte Ende mit einem Eckenrunder abrunden:

Vorknicken:

Ich habe noch mit einem Stempelmotiv und einem Stanzteil verziert. Dies ist nun der Verschluß der Tasche:

Den Verschluß auf der Rückseite ankleben:

Damit die Tasche auch richtig verschlossen werden kann, habe ich selbstklebende Magnete angebracht. Als Alternative kann man Klettband verwenden:

Die Tasche aufgeklappt:

Und hier noch einmal geschlossen:


Es sind nun sehr viele Bilder geworden, aber Graupappe-Arbeiten sind meist sehr arbeitsintensiv. Deshalb habe ich mich ehrlich gesagt bislang auch um solch einen Workshop gedrückt *lach*.
Ich hoffe, dass der WS gut verständlich ist, ansonsten könnt Ihr mir gerne Fragen stellen :o)
Vielen Dank für Euren Besuch!
Habt einen tollen Abend, es grüßt Euch
Eure