Dienstag, 29. September 2009

~*Fliegenpilz*~

Auch heute gibt es wieder eine Kleinigkeit :o)
Nachdem mich ja auch völlig das Fliegenpilz-Fieber ereilt hat, brauchte ich auch passende Deko. Sehr praktisch, wenn man sich die selbst nähen kann *g*. Da ich leider keine Vorlage hatte, musste ich mir selbst eine machen und daraus wurde ein kleiner Hänger. Die Punkte sind mit der Cuttlebug ausgestanzt und mit Textilkleber aufgeklebt. Hier sieht man auch die kleine Häkelbordüre ganz gut, die ich nett dazu fand:

Den Pilz kann man natürlich auch ohne Aufhänger nähen:

...oder eben doch hinhängen...
Nicht schön, aber selten ist meine schnell gekritzelte Vorlage - einfach draufklicken, dann könnt ihr sie runterladen! Und geht auch wirklich ratzfatz und super einfach zu nähen :o)

Ich danke euch herzlich für euer Interesse! Machts gut, wir lesen uns,
eure Tanja

Montag, 28. September 2009

~*Hühnerglas*~

Damit mein Blog die Woche über nicht ganz verwaist, habe ich noch ein paar kleine Dinge, die ich zeigen kann. DenAnfang macht ein weiteres Nähglas à la Tilda (Idee aus: Tildas Sommerwelt von Tone Finnanger). Ich habe das Glas für Beate gemacht. Sie hatte bei meinem Bilderrätsel gewonnen. Da sie in einem Beitrag erwähnt hatte, dass ihr solche Gläser auch gefallen, wollte ich ihr gerne solch eines schenken :o)
Eigentlich hatte ich geplant, einen Stoff in Orange zu nehmen, aber da etwas Nettes zu finden war gar nicht einfach! Irgendwann lief mir dann das Hühnermotiv über den Weg und da dachte ich: Einem Hofhuhn kann man das sehr wohl schenken *lach*.

Auf dem Stoff sind eigentlich viele kleine Hühner vor einem Spiegeleihintergrund zu sehen. Da ja aber das Glas keinen riesigen Durchmesser hat, passte exakt ein Huhn auf den Deckel:

...gefüllt war es mit einigen Bändern. Man muss es also nicht für Stecknadeln ect. verwenden, sondern kann auch so alle möglichen Dinge darin aufbewahren!

Ich hoffe ihr habt alle einen tollen Wochenstart!
Wir lesen uns,
Eure Tanja

Sonntag, 27. September 2009

~*Dies ist die Geschichte...*~

...wie ein Tellerregal seinen eiche-rustikalen Look verlor und durch ein wenig weiße Farbe und Deko nun zum Lieblingsstück wurde :o)

Vor einiger Zeit habe ich euch bereits eine kleine Ecke aus unserem Wohnzimmer vorgestellt ~*click*~ .
Damals hatte ich ja geschrieben, dass ich noch weitere Veränderungen plane. Nun ja, bei uns dauert immer alles etwas länger *lach*.
Bei meinen Besuchen auf diversen Blogs stachen mir immer wieder wundervolle weiße Regale ins Auge! Ich mag generell weiße Möbel sehr gerne, weil sie zeitlos sind und eine gewisse Klarheit ausstrahlen. Da wir aber teilweise auch sehr modern eingerichtet sind, muss ich natürlich auch aufpassen dass alles irgendwie zusammenpasst.
Ich hatte mir (warum auch immer) ein Tellerregal in den Kopf gesetzt! Aber woher nehmen? Auf keinem Flohmarkt war eins aufzutun, niemand hatte zufällig eines im Keller vergraben und auch in den weiten Welten des Internets war keines aufzutreiben. Okay, stimmt so nicht ganz - ich hatte eine bestimmte Art im Kopf und wenn Tanja sich mal etwas in den Kopf setzt...lassen wir das, es wird sonst zu lange *lach*.
Irgendwann meinte das Schicksal es doch gut mit mir und ich fand genau das, was ich suchte. Logisch...natürlich nicht in weiß, dafür eiche-rustikal. Aber das ist ja dank Schleifpapier, Vorstreichfarbe und Weißlack auch kein Problem :o)
Ich habe wirklich eine gute Woche gebraucht (nein nicht am Stück natürlich!) - lacht nicht, ich bin da pingelig und wenn schon, dann bitte ordentlich. Irgendwann war dann auch ich zufrieden und habe bewusst auf das Abschmirgeln der Kanten verzichtet: Kann ich ja immer noch machen oder es bleibt so. Außerdem würde zu schäbig auch wieder nicht passen und ach ja....ich schweife schon wieder ab. Ich wollte ja ein Bild zeigen:

Kombiniert habe ich mit einigen roten Gegenständen und freundlichen Punkten. Und weil Bilder mehr sagen als Worte, gibt es weitere Eindrücke:



Noch ein Lieblingsstück - ein Emaille-Kerzenhalter. Liebe Tina, ich fand deinen einfach zu schön und musste auch einen haben *lach*. Da ich (wie schon erwähnt) keinen Flohmarktfund vorweisen kann, habe ich meinen Kerzenhalter vob IB Laursen :o)

Greengate- Krug und auch die Kaffeetassen mit Unterteller sind von Greengate. Jahaaa, die Bellis sind natürlich künstlich und eigentlich für das Frühjahr gedacht, aber sie passen so nett in den Emaille-Becher :o)

Ach so ja.... so ein Tellerregal hat eben den Vorteil, dass man einen Teller in den Rillen auch vernünftig aufstellen kann *lach*

Der letzte Boden ist ganz schmal, aber kleine, weiße Keramik-Vögelchen und Teelichter finden noch darin Platz. Das Stoffherz ist selbstgenäht und ich habe es hier schon gezeigt:


Kaum zu glauben, dass man sich an einem Regal so erfreuen kann, oder? Aber immer, wenn ich jetzt dran vorbeigehe muss ich wenigstens einmal kurz schauen *lach*.
Habt einen schönen und erholsamen Sonntag - ich werde jetzt bügeln ..... juhuuuuuuuuu *lol*.
Eure Tanja

Freitag, 25. September 2009

~*Workshop Kleiner Korb*~

Einen hab' ich noch *g*.
Ab Montag ist Schluß mit lustig, denn da ruft wieder die Arbeit (warum gehen 14 Tage eigentlich immer so schnell vorbei?).

Vor einiger Zeit hat man auf vielen Blogs kleine Körbe gesehen, die aus dünnen Papierstreifen geflochten waren. Wunderschön fand ich die, natürlich wollte ich auch einen machen. Irgendwann sind die Streifen in der Ecke gelandet weil es mir a.) zu fummelig war und ich b.) keine Geduld hatte *rotwerde*.
Was aber, wenn man eben doch auch gerne so ein kleines Körbchen hätte? Irgendwie muss man das doch ähnlich und ganz einfach nachmachen können?

Überlegt und überlegt und nach einem Geistesblitz entstand dann dieser kleine Apfelkorb. Ach ja, hier taucht nun auch das Huhn mit dem Apfel wieder auf *g*:

Vorne verziert mit einer gestanzten "Apfelhälfte". An dieser Stelle nochmals den allerliebsten Dank an meine Heldin, die mir dieses Shape besorgt hat :o)

Wie dieser Korb gebastelt wird? Ganz einfach :o)
Ihr braucht folgende Papierstücke:
1x einen Kreis aus Karton mit 9 cm Durchmesser
2x Kreise aus Cardstock, ebenfalls 9 cm Durchmesser
1x ein rechteckiges Stück bestempeltes Papier (Cardstock) mit den Maßen 8 cm x 30,5 cm

Im ersten Schritt wird der Kreis aus Cardstock deckungsgleich auf den Kreis aus Karton geklebt:

Das rechteckige Stück Papier wird umgedreht und bei 1 cm gefalzt:

Unten, wie auf dem Bild zu sehen ist, zickzackförmig einschneiden:

So sieht es dann aus:

Die Zacken schon einmal vorsichtig umbiegen und das gesamte Papier etwas einrollen (dann geht das Ankleben gleich viel einfacher):

Auf die Zacken etwas flüssigen Kleber geben und diese unter den Kartonkreis kleben. Auch an der Seite, an der das Papier endet, gut festkleben!

Innen befindet sich also der Teil des Kartonkreises, der mit Cardstock beklebt wurde. Am besten von Innen noch einmal mit einem Pinsel etwas Druck ausüben, damit die Zacken wirklich fest an der Unterseite sitzen!

Wieder umdrehen und auf der Unterseite den zweiten Kreis aus Cardstock über die Zacken kleben, so dass sie darunter verschwinden:

Jetzt benötigt ihr zwei Streifen Papier mit den Maßen
1 cm x 12 cm

Ich habe mir nun oben am Rand mit einem Bleistiftstrich eine Markierung gesetzt. Die Markierung geht genau von einer Mitte des Kreises zur anderen Seite. Links und rechts davon werden nun mit etwas Abstand die Papierstreifen angeklebt. Erst eine Seite.....

....dann die andere Seite:

So sieht es dann aus, nachdem beide Henkel befestigt sind:

Um die Klebestellen zu verdecken habe ich ringsum einen Streifen Papier geklebt. Er hat das Maß 30,5 cm x 1 cm. Durch diesen Streifen wird oben auch mehr Stabilität erzielt!

An der Unterseite habe ich eine Zierborde angebracht. Auch dadurch wird der Korb noch stabiler!

Am oberen Rand habe ich mit einer Nadel kleine Löcher gepiekst und Brads durchgesteckt. Vorne kam als Hauptmotiv ein Apfel drauf :o)
Gefüllt habe ich den Korb mit Dekoschnipseln und oben drauf eine Schicht Moos. Ein kleiner Zierstecker liegt schon bereit, dieser wird dann einfach in die Masse gesteckt!

Wie der Korb komplett aussieht habe ich ja bereits zu Beginn gezeigt. Hier ist noch eine seitliche Aufnahme:


So, das wäre es dann auch schon wieder von mir :o)
Habt Dank für euer zahlreiches Interesse - ich freue mich wirklich sehr darüber!
Eigentlich habe ich noch einen Stempel-Workshop in Planung, wann der online geht kann ich leider noch nicht sagen - ihr wisst ja: die Arbeit ruft ab Montag *seufz*.
Ich denke aber, dass ich euch am Wochenende noch etwas zeigen kann (dann aber eher in Richtung Deko). Ach so ja und das Blog-Candy werde ich vermutlich morgen auslosen!
In den nächsten Wochen gibt es dann eher wieder mehr Genähtes und weniger Gestempeltes zu sehen. Ich muss immer mal wieder abwechseln und meine Tilda-Bücher schreien schon :o)
Bis dann ihr Lieben, wir lesen uns!
Eure Tanja

Donnerstag, 24. September 2009

~*Workshop Stempelmotive verändern*~

Ursprünglich sollte hier ein anderer Workshop stehen - da ich mir aber dachte, dass evtl. noch etwas anderes interessant sein könnte, habe ich umdisponiert und noch was dazwischengeschoben :o)
Der andere Workshop kommt entweder noch heute Abend oder morgen im Laufe des Vormittags!

Als ich an meinem Workshop saß und es an die Verzierung des "Objekts" ging, musste ich wieder etwas Schnibbelarbeit bei einem Stempelmotiv leisten. Dies habe ich dann ebenfalls festgehalten und so ist dieser Workshop entstanden.
Gerade für Szenekarten ist es auch wieder eine weitere Möglichkeit Dinge zu verändern oder zu erweitern!

Zum ersten Mal habe ich diese Möglichkeit bei meiner Freundin Dagi gesehen - und ohne sie hätte ich ganz sicher niemals mit der Schnibbelei angefangen, daher gilt mein größter Dank natürlich ihr :o)
Zum Ende des Workshops werde ich euch auch noch einige weitere Beispiele dazu von anderen Stemplern zeigen!

Ich habe hier einmal mein ausgesuchtes Stempelmotiv fotografiert und daneben das "veränderte" Motiv gelegt:

Ich liebe das Motiv mit dem Huhn, aber dieses Osterei passt eben nicht immer und so habe ich ihm einfach einen Apfel zwischen die Flügel gedrückt. Der Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt! Und: Man muss also nicht zu jedem Thema einen Stempel haben, man kann ganz leicht improvisieren!

Zuerst habe ich das Motiv zweimal abgestempelt:

...und dann coloriert. Dabei bin ich wie folgt vorgegangen: Ich habe mir überlegt, dass ich dem Huhn gerne etwas anderes zwischen die Flügel geben möchte. Also habe ich rechts nur die Dinge coloriert, die später noch zu sehen sind: Der Kamm, die Füße und der Körper des Huhns. Links habe ich die Dinge coloriert, die ich später für eine zweite Schicht benötige: Schnabel und Flügel.

Dann fehlte noch das Objekt, welches das Huhn halten sollte: Ich habe diesen Apfel genommen.

...coloriert und konturengenau ausgeschnitten:

Nun habe ich das Huhn genommen, welches ich für die zweite Schicht benötige und habe die colorierten Teile ausgeschnitten:

So sieht es dann aus:

Im nächsten Schritt habe ich das Huhn genommen, dass ich für die Grundschicht brauche, und ebenfalls alles konturengenau ausgeschnitten. Dabei kann das Osterei und der rechte Flügel ruhig größzügig weggeschnitten werden:

Auf das ausgeschnittene Huhn habe ich den Apfel aufgelegt. Dadurch, dass das Ei weggeschnitten wurde, sieht man nun auch keine störenden Elemente mehr. Den Apfel festkleben:

Jetzt werden die Elemente für die zweite Schicht aufgeklebt. Wer möchte kann hier auch Abstandpads verwenden. Wichtig ist, dass die Elemente wie Schnabel und Flügel wieder exakt aufeklebt werden! und schon sieht es tatsächlich so aus, als ob das Huhn den Apfel trägt:


Wie ihr seht, ist diese Technik ganz einfach und ich habe euch noch weitere Beispiele zusammengesucht:
Dagi hat hier das Hühnerei durch einen Blumenstrauß ersetzt ~*click*~
Franzi hat das Hühnerei durch eine Geburtstagskerze ersetzt ~*click*~
Wuffel-Silke hat einer Katze von Penny Black einen Schlüssel zwischen die Pfoten gedrückt ~*click*~
oder hier hat sie der gleichen Katze ein Taschentuch gegeben ~*click*~
Annette-Funny hat dem Schneemann einen Spruch zwischen die Fäustlinge gepackt ~*click*~
Ich selbst habe hier der Kuh noch eine Gießkanne hinzugefügt ~*click*~
und der Ente statt Strauß einen Bleistift ~*click*~
Carola hat einem Huhn von Penny Black einen Stift zwischen die Flügel gedrückt ~*click*~
und hier hat sie den Originalblumenstrauß durch kleine Prima Flowers ersetzt ~*click*~
Manu hat hier eine Pralinenschachtel bei einer Katze durch einen Kürbis ersetzt ~*click*~
Sumbine hat einer Tilda eine Schultüte dazugebastelt ~*click*~

Wer das auch schon gemacht hat, kann mir gerne eine Nachricht mit einem Link hinterlassen, - ich würde dies dann mit einfügen, damit so eine möglichst lange Ideenliste zusammenkommt!


Ich danke euch herzlich für euer Interesse, wir lesen uns!
Eure Tanja
P.s.: Was aus dem Huhn mit dem Apfel wurde, seht ihr dann im nächsten Workshop :o)

Dienstag, 22. September 2009

~*Workshop Bierdeckel-Schubladenbox*~

Obwohl ich wirklich (ich schwöre *lach*) selten Bier trinke, fallen mir derzeit fast permanent Bierdeckel vor die Füße und ich musste schon wieder damit basteln!
(Im Übrigen habe ich rechts im Menü auch eine neue Kategorie dazu eingerichtet, denn mittlerweile ist schon einiges zusammengekommen!).

Erinnert ihr euch an meine ~*Hühnerbox*~ ? Damals wurde ich nach einer Anleitung gefragt und nun habe ich mich endlich einmal daran gesetzt. Aufbau und auch die Anordnung der einzelnen Elemente habe ich einfach genau so übernommen und mich selbst kopiert *g*. Lediglich die Farben und das Hauptmotiv habe ich verändert. Es ist eine Origamibox, die sich zwischen zwei Bierdeckeln befindet. Durch eine gefaltete Einschiebemöglichkeit entsteht so eine Schubladenbox:


In der Schublade haben zufälligerweise genau 4 Stück Rocher Platz :o)

Und so wird die Schubladenbox hergestellt!
Zunächst benötigt ihr ein Papier mit den Maßen
23 cm x 23 cm
und ein Falzbein:

Folgt nun der Anleitung ~*Workshop Origami-Box*~
Please follow these instructions ~*Workshop Origami-Box*~
Lasst euch nicht vom Maß beirren, ihr müsst 23 cm x 23 cm verwenden! Faltet einfach nur eine einzige Box :o)
...und so sieht dann die fertige gefaltete Schachtel aus:

Dann braucht ihr folgende Papierstücke:
4 x das Maß 7,5 cm x 3,5 cm
1 x das Maß 7,5 xm x 8 cm (evtl. auf die Schachtel anpassen, je nachdem, wie ordentlich gefaltet wurde!)

Jetzt werden die Papierstücke nach Wunsch bestempelt:

...und so kann es dann aussehen:

Die kleineren Stücke an die Seitenteile der Schachtel kleben, das größere wird innen in die Schachtel geklebt:

Wer möchte kann nun an die Frontseite eine Verstärkung kleben (ich habe ein Stanzteil verwendet):

Mit einer spitzen Schere wird nun mittig ein Loch gestochen...

...durch drehen der Schere kann das Loch etwas vergrößert werden. Bei meiner ersten Schachtel habe ich diesen Schritt mit der BigBite gemacht - das Loch also gestanzt, aber die Fummelei wollte ich mir jetzt ersparen und so geht es einfach schneller (wie es sich mit dem Crop-a-dile verhält kann ich leider nicht sagen):

Entweder kann jetzt schon ein Band durchgezogen werden oder aber...

...man bringt eine Zierde an. Ich habe eine Prima Flower und ein großes Eyelet verwendet.
Das Eyelet habe ich auf der Rückseite mit der BigBite umgebogen...ich denke aber, dass man auch eine Zange nehmen kann!

Damit es schöner aussieht, habe ich von innen einen mittig gelochten, gestanzten Kreis darüber geklebt:

Ein kleines Stück Band doppelt nehmen, die Enden verknoten und durch die Öffnung ziehen:

Innenansicht:

Jetzt benötigt ihr zwei Bierdeckel. Meine haben das Maß
9,3 cm x 9,3 cm

Die Bierdeckel werden mit passenden Papierstücken von beiden Seiten beklebt.
Dazu braucht ihr also ebenfalls das Maß
9,3 cm x 9,3 cm (insgesamt 4 x)

...die Enden mit einem Eckenstanzer abrunden:

...alle 4 Papierstücke:

Nun braucht ihr ein Papier mit folgenden Maßen
8,5 cm x 26,2 cm
Dann müsst ihr wie folgt Falze ziehen:
Bei 1 cm, bei 5,3 cm, bei 13,6 cn, und bei 17,9:

An den Falzen knicken und zusammenkleben. Dies ist die spätere Einschiebemöglichkeit für die Schachtel:

Die Bierdeckel werden oben und unten mit den vorhin gefertigten, passenden Papierstücken bezogen und jeweils oben und unten auf die Einschiebemöglichkeit (*lach* sorry, ich habe kein besseres Wort!) aufgeklebt:

...die Schachtel hineinschieben - so ist schon alles gleich richtig stabil!

Verziert sieht das Ganze dann so aus:

...seitliche Ansicht:


Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbasteln und danke euch ganz herzlich für euer Interesse :o)

Wir lesen uns,

Eure Tanja